My Items

I'm a title. ​Click here to edit me.

Erfolgreich auf Amazon verkaufen: Die „Readiness Checklist”

Immer wieder hören wir von Marken und Herstellern: „Wir wollen unsere Produkte auf Amazon sichtbarer machen, um sie erfolgreicher zu verkaufen”. Amazon ist bekannterweise nicht nur Vertriebskanal, sondern fungiert auch als erweiterter Katalog und Werbeplattform. Nur leider sind die Detailseiten in vielen Fällen nicht „ready”, um tatsächliche Verkaufserfolge zu fördern. Deshalb haben wir für unsere Kunden eine „Readiness Checklist” entwickelt. Mit unserer Checkliste kann schnell überprüft werden, ob ein Produkt zum Verkauf bereit ist und dem Kunden auf der Produktdetailseite ein gutes sowie einheitliches Kauferlebnis geboten werden kann. Eine aussagekräftige Produktdetailseite erstellen Der Amazon A9-Algorithmus wertet die Produktdetailseiten aus und entscheidet, welches der unzähligen Angebote am besten und relevantesten ist. Darauf aufbauend findet die automatisierte Platzierung von Produkten bei den Suchergebnissen statt. Mit einer Optimierung des Contents kann der Algorithmus jedoch zugunsten des eigenen Produktes beeinflusst werden. Neben allgemein gut verständlichen Inhalten kann die Verwendung relevanter Keywords dabei ausschlaggebend sein. Bei der Optimierung der Inhalte sollten folgende Aspekte beachtet werden: Produkttitel Der Produkttitel ist der erste Indikator, der das Produkt präzise beschreiben sollte. Keywords im Titel werden am stärksten gewichtet und sollten daher sinnvoll verwendet werden. Die Titellänge ist gemäß des Styleguides der jeweiligen Produktkategorie zu beachten und sollte nicht überschritten werden. Vor allem in der mobilen Version wird ein zu langer Titel nicht vollständig dargestellt. Bullet Points Die fünf Bullet Points geben detaillierte Auskunft über das Produkt und sollten dieses präzise und übersichtlich beschreiben. Dabei gilt das maximale Limit von 500 Zeichen pro Bullet Point zu beachten. Es können beispielsweise die USPs und die wichtigsten Features des Artikels (z.B. Maße, Form, Farbe) hervorgehoben werden. Da oftmals vom Kunden ausschließlich die Bullet Points und nicht die Produktbeschreibung gelesen wird, sollten alle zentralen Aspekte gut verständlich formuliert werden. Produktbeschreibung In der Beschreibung können mit maximal 2.000 Zeichen weitere Features eines Artikels hervorgehoben werden. Es ist dabei eine Länge zwischen 1.000 und 2.000 Zeichen zu empfehlen, um einen Artikel umfassend und aussagekräftig beschreiben zu können. Auch allgemeine Informationen zur Marke können dort Platz finden. Back-End-Keywords Bei den Back-End-Keywords handelt es sich um versteckte Suchbegriffe, die im Frontend für die Kunden nicht sichtbar sind, jedoch vom Algorithmus für die Suchergebnisse indiziert werden. Das Ergänzen der Back-End-Keywords kann daher dazu beitragen, die Sichtbarkeit der Produkte zu verbessern. Varianten matchen Um den Kunden mehr Komfort zu bieten und die eigene Performance zu verbessern, sollten Produkte, die sich nur gering unterscheiden (Größe, Farbe, Form, etc.), als Varianten gematcht werden. Die Bewertungen und Sales Zahlen aller Varianten werden aufsummiert und können so einen positiven Einfluss auf das Ranking ausüben. Vor allem die Verkaufszahlen sind für die Sichtbarkeit von Produkten auf Amazon entscheidend und machen das Matchen von Varianten besonders sinnvoll. Des Weiteren bietet es dem Kunden den Komfort, direkt auf der Produktdetailseite bleiben zu können, um sich einen Artikel auszuwählen. Es erhöht die Detailseitenaufrufe und die Click-Through-Rate der Varianten, da der Kunde vorher nicht zurück zu der Seite der Suchergebnisse muss. Hier ein gutes Bespiel aus der Praxis: Die richtigen Produktbilder verwenden Die aufgezählten textlichen Komponenten dienen in erster Linie dazu, die relevanten Keywords in das Listing einzuarbeiten. Wenige Konsumenten lesen sich jedoch alle Details bis zum Schluss durch. Anders ist es bei den Bildern. Potenzielle Kunden sehen sich die zur Verfügung stehenden Bilder an und entwickeln im besten Fall den Wunsch, dieses Produkt zu kaufen. Deshalb ist es wichtig, neben dem Hauptbild mit weißem Hintergrund mit Hilfe von Mood-Bildern, Auszeichnungen oder Key Facts den Käufer vom Produkt zu überzeugen. Im Einzelnen ist auf Folgendes zu achten: Hauptbild Der Artikel muss auf einem rein weißen Hintergrund abgebildet sein und mindestens 85 % des Bildes füllen. Das Hauptbild darf keine Requisiten sowie keine Logos, Wasserzeichen oder Ähnliches enthalten. Das Bild darf auch nur Text enthalten, wenn dieser Teil des Produktes ist. Weitere Bilder Es empfiehlt sich, mindestens 7 Bilder zu hinterlegen. Die Bilder müssen dabei eine Mindestgröße von 1.000 Pixel aufweisen. Dies ist erforderlich, damit die Bilder mit der Zoomfunktion vom Konsumenten vergrößert werden können. Die Bilder dürfen eine Auflösung von 10.000 Pixel an der längsten Seite jedoch nicht überschreiten. Amazon bevorzugt Bilder im JPEG Format, es können aber auch beispielsweise Formate wie TIFF-und GIF-Dateien verwendet werden. Vertrauen bei den Kunden aufbauen: Kundenrezensionen generieren 4 Sterne oder mehr Als vertrauensbildende Maßnahme sind Bewertungen für den Konsumenten unerlässlich. Das Produkt sollte dabei mindestens 4 Sterne in der durchschnittlichen Bewertung haben. Erfahrungsgemäß wendet sich der Konsument bei 3 oder 3,5 Sternen in der durchschnittlichen Betrachtung wieder vom Produkt ab, sollte er es nicht bereits selbst kennen. Die Bewertungen können die Kaufentscheidung somit also positiv sowie negativ beeinflussen. Die Anzahl der Bewertungen Hierbei empfiehlt sich, erst mit der Bewerbung eines Produkts zu beginnen, wenn das Listing über mindestens 10 Bewertungen verfügt. Ein Listing mit ein oder zwei Bewertungen wird in der Kundenwahrnehmung als weniger attraktiv angesehenen. Die potenziellen Käufer wollen sich einen Eindruck vom Produkt verschaffen und sehen, ob die Versprechungen des Produkts eingehalten werden. Je mehr Bewertungen abgegeben wurden, desto besser können sie sich ihre Meinung bilden. Jedoch sollten Rezensionen auf gar keinen Fall gefälscht oder gekauft werden, denn sie können zu einer kompletten Sperrung des Seller-Accounts führen. Mit einem guten Produkt und etwas Geduld kommen die Bewertungen aber von ganz allein. Weiterhin empfehlen wir bei erklärungsbedürftigen Produkten, die wichtigsten Fragen, die ein Kunde zum Produkt gestellt hat, in den FAQs zu beantworten. Eine genaue Planung der Logistik Verfügbarkeit Amazon belohnt Produkte, die durchgängig verfügbar sind, mit einer besseren Ausspielung. Deshalb sollten “out of stock” Situationen unbedingt vermieden werden. Ebenso kommt es dadurch zu Umsatzausfällen, der Verkaufsrang sinkt und die Produkte verlieren an Sichtbarkeit. Lieferversprechen Des Weiteren sollte auf eine möglichst kurze Lieferzeit geachtet, wenn möglich sogar der Prime-Versand genutzt werden. Zu lange Lieferzeiten können die Absprungrate massiv erhöhen. Der Prime Status genießt beim Endkonsumenten ein sehr hohes Ansehen. Viele Kunden benutzen sogar den “Prime-Filter”, um sich nur solche Angebote anzeigen zu lassen. Hierbei bestehen zwei Möglichkeiten, diesen Status zu nutzen. Zum einen lässt sich Ware direkt bei Amazon einlagern (Fulfillment by Amazon), zum anderen besteht auch die Möglichkeit, dass Amazon einem Händler, der über seine eigene Logistik versendet, den Prime-Status zuspricht (Seller Fulfillment Prime). Die richtige Preisgestaltung Zu guter Letzt ist der Preis der ausschlaggebende Faktor darüber, ob sich der Kunde für ein Produkt entscheidet oder nicht. Lieferkosten Die Lieferkosten sollten im Preis inbegriffen sein. Die Absprungrate ist relativ hoch, wenn der Kunde kurz vor Kaufabschluss in seinem Warenkorb feststellt, dass noch Versandkosten hinzukommen. Der Aspekt der gratis Lieferung auf der Detailseite sollte nicht unterschätzt werden. Produktpreis vs. Kategoriepreis Auch ist es sinnvoll, nicht so weit vom Preis von Komplementärprodukten entfernt zu sein. Sollte zu sehr mit dem Preis gespielt werden (z.B. Preise häufig hoch- und runtersetzen), kann es sein, dass Amazon dem Artikel die BuyBox entzieht. Dieser Umstand schlägt sich negativ auf die Conversionrate nieder. Fazit Es gibt viele Aspekte, die einen Einfluss darauf haben, wie erfolgreich man auf Amazon verkaufen wird. Mit dieser Readiness Checklist habt Ihr die wichtigsten Punkte auf einem Blick und könnt Eure Listings optimieren, bevor sich weitere Features, wie zum Beispiel die Werbung, empfehlen. Denn erst, wenn die aufgeführten Elemente funktionieren, kann zum Schluss auch ein generierter Werbeklick zum Kauf führen. Über eBazaaris eBazaaris ist eine schnell wachsende Spezialagentur, die Markenherstellern einen umfassenden Ansatz zur Evaluierung, Entwicklung und Verwaltung von Marktplatzplattformen in Deutschland und Europa bietet. Seit unserer Gründung im Jahr 2016 haben wir mehr als 200 Kundenprojekte sowohl mit aufstrebenden als auch mit etablierten Markenherstellern erfolgreich umgesetzt. In all unseren Projekten verfolgen wir einen ganzheitlichen und unternehmerischen Ansatz, um neue und nachhaltige Wachstumschancen im E-Commerce-Marktplatz zu erschließen. Bildquelle: jeshoots.com (Unsplash)

Die Amazon Brand Story: Ein weiterer Baustein zur perfekten Markenpräsenz auf Amazon

Ein weiteres Puzzlestück zum gelungenen Markenauftritt auf Amazon stellt die Amazon Brand Story dar. Aktuell bleibt dieser Baustein von vielen noch unbenutzt und deshalb haben wir gedacht, wir stellen Euch einmal die Brand Story im Detail vor. Warum ist die Brand Story wichtig? Auf Amazon werden täglich tausende neue Produkte gelistet. Diese stehen im Wettbewerb mit den bereits auf der Plattform existierenden Produkten. Dabei gibt es eine Vielzahl von Zwischenhändlern, private Label-Anbieter und Hersteller, die diese Produkte verkaufen. Jedoch wollen alle ihre Produkte auf der ersten Suchergebnisseite platzieren, um den gewünschten Umsatz zu generieren. Weiterführend wird sich der Handel in Deutschland durch die aktuelle Pandemie stark verändern und Unternehmen müssen sich neu erfinden. Immer mehr Unternehmen beschäftigen sich im Zuge dessen mit dem Thema E-Commerce und ziehen in Erwägung, ihre Aktivitäten in diesem Segment auszubauen. Diese Entwicklungen erfordern ein immer größeres Know-How, um Produkte im Kampf um ein gutes Ranking entsprechend zu platzieren. Speziell für Unternehmen, die bisher noch keine Aktivitäten auf Amazon steuern, wird es schwierig sich gegen bestehende Anbieter und Marken durchzusetzen. Somit ist es absolut nötig, alle vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen, um Marktanteile zu gewinnen. Ein möglicher Baustein, um die Performance zu beeinflussen, ist die Amazon Brand Story. Wie lässt sich die Funktion beschreiben? Amazon bietet Verkäufern, die eine Marke bei der Amazon Brand Registry hinterlegt haben, die Möglichkeit, die Brand Story Funktion zu nutzen. Durch die Amazon Brand Story wird es Unternehmen ermöglicht, etwas mehr über sich und die Produkte zu erzählen. Ist die Kommunikation gut gemacht, können somit Emotionen, Botschaften und Kaufinteresse beim Konsumenten geweckt werden, die dazu beitragen die Conversionrate zu steigern. Was beinhaltet die Brand Story? Die Brand Story besteht aus drei immer gleichen Fragen: Wie haben wir begonnen? Was macht unsere Produkte einzigartig? Warum lieben wir, was wir tun? Dem Verfasser stehen pro Antwort 300 Zeichen zur Verfügung. Somit wird sichergestellt, dass die Texte kurz und prägnant bleiben. Zusätzlich wird der Marke die Möglichkeit gegeben ein Mood-Bild und ein Logo hinzuzufügen. Die Bilder werden in zwei Formaten (Mobil- und Desktop Ansicht) benötigt. Erstellung des Contents Die Funktion zur Gestaltung dieses Contents befindet sich in Seller Central unter dem Reiter Werbung, „A + Inhaltsmanager”. Neben dem A+ Content findet man hier auch die Brand Story unter „Zusätzliche Inhaltstypen”. Die Brand Story wird einmalig erstellt und kann dann allen zur Marke/ Herstellern gehörenden Produkten zugewiesen werden. Ein Beispiel aus der Praxis von der Marke Sanostol zeigt schön, wie eine gelungene Brand Story aussehen kann und sich durch das Mood-Bild sogar mit Saisonalitäten spielen lässt. Desktop Ansicht Der Inhalt der Brand Story wird in der Desktop Ansicht in einem neuen Abschnitt über der erweiterten Produktbeschreibung angezeigt. Dieser Abschnitt wird zukünftig bei allen hinterlegten ASINs (Amazon Artikelnummern) gleich aussehen. Mobile Ansicht In der mobilen Ansicht erscheint der Inhalt vor den Bullet Points, vor dem A+ Content und allen weiteren Informationen auf der Detailseite des Produktes. Somit ist dies der erste Abschnitt, in dem der Konsument von deiner Marke überzeugen kann. Das Mood-Bild wird abgerundet und kleiner dargestellt und hat somit eine klare und ansprechende Wirkung. Fazit Wie bereits eingangs erwähnt, hat der Wettbewerb auf Amazon stark zugenommen und wird sich in den nächsten Jahren noch verschärfen. Somit ist es für Marken und Hersteller unumgänglich, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um den Konsumenten von seinen Produkten zu überzeugen. Die Brand Story ist aber nicht nur als ein zusätzlicher Abverkaufs-Baustein für den Sale auf Amazon zu betrachten. Vielmehr ist Amazon natürlich nicht nur Vertriebskanal, sondern auch eine Informations- und Medienplattform. So muss auch die Brand Story gesehen werden. Viele Kunden informieren sich zuerst auf Amazon über Produkte und kaufen diese später über andere Kanäle. Wichtig ist, dass der Konsument vom Produkt überzeugt wird, der Kaufwunsch und das Involvement so gesteigert wird, dass er es zum Schluss direkt auf der Plattform kauft. Dazu kann die Brand Story definitiv einen Teil dazu beitragen. Wenn Ihr mehr dazu erfahren wollt, wie Ihr Eure Marke optimiert auf Amazon präsentieren könnt, freuen wir uns über Euren Kontakt. Über eBazaaris eBazaaris ist eine schnell wachsende Spezialagentur, die Markenherstellern einen umfassenden Ansatz zur Evaluierung, Entwicklung und Verwaltung von Marktplatzplattformen in Deutschland und Europa bietet. Seit unserer Gründung im Jahr 2016 haben wir mehr als 200 Kundenprojekte sowohl mit aufstrebenden als auch mit etablierten Markenherstellern erfolgreich umgesetzt. In all unseren Projekten verfolgen wir einen ganzheitlichen und unternehmerischen Ansatz, um neue und nachhaltige Wachstumschancen im E-Commerce-Marktplatz zu erschließen. Bildquelle: Christian Wiediger (Unsplash)

Einführung in Amazon SEA & Marketing

Amazon ist eine der größten Verkaufsplattformen der Welt und mit Amazon SEA eröffnen sich für Verkäufer eine Vielzahl an Möglichkeiten bei der Produktwerbung. User suchen heute nicht mehr allein bei Google nach Produkten, sondern starten ihre Produktsuche direkt auf Amazon. So wird Amazon zur Suchmaschine für Produkte und Produktentdeckungen. Einer veröffentlichte Umfrage von CivicScience zur Folge haben in der Corona-Krise 47 % der Befragten ihre Produktsuche auf Amazon gestartet. Laut dem Marktforschungsunternehmen Mintel haben 86 % der Deutschen in den letzten 12 Monaten (Stand Juni 2020) bei Amazon bestellt . Somit steigt die Nachfrage nach Möglichkeiten mit Amazon SEA (Search Engine Advertising) und Amazon SEM (Search Engine Marketing) Produkte sichtbarer zu machen und damit die Verkäufe zu steigern. Was unterscheidet Amazon von anderen Werbekanälen? Mit einem strategisch geplanten Amazon SEA erscheinen die eigenen Produkte in den Amazon-Suchergebnissen ganz oben. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass sie von potenziellen Käufern gesehen werden – und damit unverzichtbar für die Erhöhung der Verkaufszahlen. Produkte, die auf der zweiten oder gar dritten Ergebnisseite gelistet werden, ruft kaum ein User auf, denn er sieht sich diese Seiten meist nicht an. Grundlage für ein erfolgreiches Amazon SEA ist die Amazon-eigene Suchmaschine A9. Sie steht hinter jeder Produktabfrage und sorgt dafür, dass die Produkte mit den höchsten (potenziellen) Verkaufszahlen nach Eingabe eines bestimmten Suchwortes prominent platziert werden. Aus Amazons Sicht ist das logisch: Das Unternehmen erhält für jedes auf Marketplace verkaufte Produkt eine Provision und hat daher kein Interesse daran, Produkte anzuzeigen, deren Verkaufszahlen nicht vielversprechend sind. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um erfolgreich bei Amazon zu werben? Bei Amazon sind Millionen Produkte gelistet. Es ist daher eine detaillierte Strategie notwendig, die klare Zielvorgaben hinsichtlich der Sichtbarkeit und der Verkaufserfolge für Produkte setzt und im Rahmen eines bestimmten Budgets möglich ist. So ist es notwendig, die Margenkalkulation jedes Produkts zu kennen, um die Werbung profitabel auszuspielen. Amazon SEO und die Produktwerbung sind sehr eng miteinander verzahnt. Die Produktbeschreibungen müssen daher auch SEO-optimiert sein, sprich, die Kategorien müssen passend gewählt werden und Titel, Bullet Points, Produktbeschreibungen sowie Backend müssen mit zuvor recherchierten Keywords versehen sein. Amazon Advertising Amazon bietet eine Reihe von Advertising- und Marketingmaßnahmen an. Zunächst werden hier die wichtigsten Advertising-Strategien vorgestellt. Sponsored Product Ads Sponsored Product Ads, auch Paid-Search genannt, sind Werbeanzeigen, die bei Amazon auf prominent sichtbaren Platzierungen erscheinen. Sie werden nativ in den Suchergebnissen angezeigt und sind kaum von den regulären Suchergebnissen zu unterscheiden. Klicken Käufer auf das per Sponsored Product beworbene Produkt, werden sie zur Detailseite des Produkts weitergeleitet. Mit einer geschickt geplanten Amazon Kampagnensteuerung lassen sich die Sponsored Ads auf bestimmte Keywords optimieren. Sponsored Brands Ads Sponsored Brands erscheinen als Banner oberhalb der Suchergebnisseite und enthalten das Markenlogo, eine individuelle Überschrift und maximal drei Produkte des Verkäufers. Sie erhöhen den Wiedererkennungswert der Marke und des Produktangebots und eignen sich daher auch für Branding-Maßnahmen. Der Verkäufer wählt sowohl die Produkte, die beworben werden, als auch die Überschrift und die Bebilderung der Anzeige. So erreichen Sponsored Brands zielgerichtet Käufer, die auf der Suche nach bestimmten Produkten sind. Nach dem Klick auf das Markenlogo werden sie zum Store des Verkäufers oder zu einer nutzerdefinierten Landingpage weitergeleitet. Ein Klick auf das Produkt führt zur entsprechenden Detailseite. Sponsored Display Ads Hierbei handelt es sich um Anzeigen, die in den Produktdetailseiten angezeigt werden, also dort, wo der User sich bereits über ein Produkt seiner Wahl erkundigt. Sponsored Display Ads eignen sich daher insbesondere dafür, auf die eigenen Produkte aufmerksam zu machen – zum Beispiel, indem die eigenen Angebote auf den Produktdetailseiten eines Mitbewerbers oder eines Komplementärprodukts eingespielt werden. Sponsored Video Ads Sponsored Video Ads sind eine Sonderform von Sponsored Brands Anzeigen. Sie ermöglichen es dem Konsumenten neben eine Produktdetailbild ein ansprechendes Video zu präsentieren, um das Interesse an diesem Produkt zu fördern. Amazon Marketingprodukte Neben den Advertising-Strategien kommen bestimmte Marketingprodukte für die Bewerbung des Angebots infrage. Dies sind die wichtigsten: Brand Stores Wie ein Shop-in-Shop-System funktionieren Amazons Stores. Jeder im Amazon-Markenregister eingetragene Händler hat die Möglichkeit, einen Store im eigenen Layout anzulegen – kostenfrei. Per Drag & Drop lassen sich Elemente hinzufügen und mit Inhalten füllen. Coupons Verkäufe lassen sich mit Coupons vielversprechend ankurbeln. Amazon-Verkäufer können eigene Gutscheincodes für ihre Produkte generieren und diese an verschiedenen Stellen bewerben. Promotions / Werbeaktionen Promotions sind Angebote von Verkäufern für Kunden, wie etwa 10 Prozent Rabatt, 15 Prozent auf das zweite Produkt oder zwei Produkte zum Preis von einem. Sie eignen sich hervorragend zum Cross-Selling innerhalb des eigenen Produktportfolios oder zur Erhöhung des durchschnittlichen Warenkorbs, da der Kunde dazu animiert wird zwei oder mehr Produkte zu kaufen . Deal Events Black Friday, Prime Day, Cyber Monday – Amazon lockt an bestimmten Tagen mit unschlagbaren Angeboten. Mitzumachen lohnt sich unter anderem auch deshalb, weil der Traffic an diesen Tagen und den Tagen nach den Events erfahrungsgemäß höher ist als an anderen. Sparabos / Save & Subscribe Kunden können Produkte, die sie häufig benötigen, mit bis zu 15 Prozent Rabatt ordern. Am Spar-Abo teilzunehmen ist insbesondere für die Vermarktung von Marken interessant und erhöht die Loyalität und Markentreue der Käufer. Zudem erhöht es die Sichtbarkeit, da die Produkte automatisch zum Händlershop für das Spar-Abo hinzugefügt werden. Blitzangebote Bei einem Blitzangebot handelt es sich um eine zeitlich begrenzte Werbeaktion, bei dem Amazon einen Aktionsrabatt auf eine bestimmte Anzahl eines Artikels gewährt. Die Angebotsseite mit reduzierten Prime-Produkten wird von Amazon-Käufern gern und häufig besucht und so ist es für Verkäufer gewinnbringend an den Blitzangeboten teilzunehmen.</ A+ Content Der A+ Content bietet Herstellern und Marken die Möglichkeit, die eigene Marke und ganze Produktlinien optisch schöner vorzustellen. Anstatt der “normalen Produktbeschreibung” lässt sich dieser Bereich durch A+ mit Bildern und geordneten Texten ansprechender für den Konsumenten gestalten. Diese Form der Darstellung empfiehlt sich vor allem für das Brand Building und für erklärungsbedürftige Produkte. Wie sollten Kampagnenziele definiert werden? Werbung auf Amazon kann grundsätzlich zwei Ziele verfolgen: Das Produktbranding, das der Marke einen höheren Bekanntheitsgrad verleiht, und die Performance ankurbeln, also die Verkäufe erhöhen. Abhängig davon welche Ziele verfolgt werden, kommen jeweils andere Produkte und unterschiedliche Instrumente für die Erfolgsmessung infrage. So werden für die Messung der Sichtbarkeit (wie viele User haben die Anzeige gesehen?) andere Strategien verwendet als für die Messung der Conversion (wie viele User haben nach dem Klick auf die Anzeige das Produkt gekauft?). Eine Strategie der Kampagnenziele ist unverzichtbar für den Erfolg von Amazon SEA Maßnahmen. Sponsored Products werden auf Pay per Click (PPC) Basis abgerechnet, steigern die Sichtbarkeit eines Produkts und sorgen dafür, dass dieses auch im organischen Produktranking von Amazon steigt. Die so beworbenen Produkte haben damit höhere Chancen in den Suchergebnissen nach Eingabe bestimmter Begriffe ganz oben zu landen. Sponsored Brands sind sehr gut sichtbar und erzielen daher hohe Klickraten und entsprechende Conversion Rates. Gerade für Produktneueinführungen empfiehlt sich Sponsored Brands, um Käufer zu gewinnen, wenn sie Produkte auf Amazon durchsuchen und entdecken. Um Traffic auf ein Produkt zu lenken, sind Product Display Ads eine gute Wahl: Sie werden ebenfalls nach PPC abgerechnet und sind eine interessante Ergänzung für Vendoren (bisher sind PDAs lediglich für Vendoren verfügbar) zu anderen Amazon SEA Maßnahmen. Seller können seit Kurzem Product Display Ads substituieren, indem sie Sponsored Product Ads nutzen und diese auf Produkte anstatt auf Keywords zu targeten. Wie wird Werbung auf Amazon beurteilt und welche Werte werden reportet? Ein regelmäßiges Reporting ist unverzichtbar für die Erfolgsmessung und muss immer vor dem Hintergrund der gewählten Strategie betrachtet werden. Diese Key Performance Indicators (KPI) sind wichtig, um die Performance eine Amazon SEA Kampagne zu messen: Reichweite (Impressionen) Klickrate (CTR oder Click-Trough-Rate) Conversion Rate (CR) Durchschnittlicher Bestellwert Advertising Cost of Sale (AcoS) Return on Invest (ROI) Fazit Amazon bietet mit seinen Werbe- und Marketingprodukten zahlreiche Möglichkeiten, die Verkaufszahlen zu erhöhen. Als spezialisierte Agentur kümmert sich eBazaaris um zielgerichtetes Media Management, übernimmt die Strategieentwicklung, Werbeplanung sowie die operative Umsetzung inklusive kontinuierlicher Optimierung, Reporting und Analyse. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf – telefonisch oder per E-Mail – und vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch. Über eBazaaris eBazaaris ist eine schnell wachsende Spezialagentur, die Markenherstellern einen umfassenden Ansatz zur Evaluierung, Entwicklung und Verwaltung von Marktplatzplattformen in Deutschland und Europa bietet. Seit unserer Gründung im Jahr 2016 haben wir mehr als 200 Kundenprojekte sowohl mit aufstrebenden als auch mit etablierten Markenherstellern erfolgreich umgesetzt. In all unseren Projekten verfolgen wir einen ganzheitlichen und unternehmerischen Ansatz, um neue und nachhaltige Wachstumschancen im E-Commerce-Marktplatz zu erschließen. Bildquellen: Canva Studio (Pexels), Tobias Dziuba (Pexels)

Amazon SEO: Suchmaschinenoptimierung als Erfolgsfaktor beim Onlineriesen Amazon

Immer mehr Konsumenten suchen direkt bei Amazon nach Produkten. Gleichzeitig findet man bei dem Onlineriesen bei der Suche nach manchen Keywords weit mehr als 100.000 Produkte. Für Marken sowie Verkäufer wird Amazon SEO daher immer wichtiger, um seine eigenen Produkte für den Kunden sichtbar auf Amazon zu positionieren. SEO steht für Search Engine Optimization, die Optimierung der Inhalte, wie Produkttitel und -beschreibung für Suchmaschinen. Im Falle von Amazon wird hier jedoch nicht für die Google-Suche, sondern für den Amazon-eigenen A9 Suchalgorithmus optimiert. Im Mittelpunkt des Amazon SEO stehen die Fragen: Wie gelingt die Listingoptimierung und wie landen meine Produkte in den Suchergebnissen ganz oben? Amazon rankt Produkte nach zwei Kriterien: Relevanz und Performance. Beide Faktoren lassen sich für ein erfolgreiches Amazon SEO nur zusammen betrachten, sprich, sie bedingen sich gegenseitig. Relevanz bedeutet in diesem Fall, der richtige Content – passende Keywords und weitere Amazon SEO Maßnahmen. Performance ist, was daraus wird – im besten Fall, dass die Produkte häufiger gekauft werden. Welche Kriterien beeinflussen das Amazon-Ranking? Wer vorne landen möchte, sollte sich Produkttitel, Beschreibung und die Amazon Bilder genau anschauen. Eine Keyword-Optimierung ist ebenfalls unverzichtbar. Diese Punkte beeinflussen, wo Sie im Amazon-Ranking stehen werden: Der Amazon-Titel Der Produkttitel steht ganz vorne und ist entscheidend für die Frage, ob potenzielle Käufer Ihre Produkte anklicken. Er sollte maximal 150 Zeichen lang sein, Marke und Bezeichnung möglichst eindeutig angeben und idealerweise zusätzliche Verkaufsargumente umfassen. Insbesondere müssen die wichtigsten Keywords im Titel enthalten sein, denn Amazons Suchmaschinen-Algorithmus gewichtet den Titel am höchsten. Bullet Points Was ist das Besondere an dem Produkt? In Auflistungen, sogenannten Bulletpoints, werden die Produkteigenschaften klar und übersichtlich dargestellt. Der User erkennt auf den ersten Blick, ob es seine gesuchten Eigenschaften erfüllt. Bullletpoints umfassen etwa Anwendungshinweise, Besonderheiten, Pflegehinweise oder ähnliche Tipps. Sie sollten klar gegliedert sein, um es den Käufern zu erleichtern, die wichtigsten Produktmerkmale auf einen Blick zu erfassen. Produktbeschreibung Relevante Keywords sind das Salz in der Suppe. Fügen Sie möglichst auch Synonyme hinzu, wie beispielsweise zu „Kopfhörer“ noch die Bezeichnung „Headset“, und verwenden Sie Bulletpoints für eine übersichtliche Darstellung. Eine klare, emotionale Sprache, die die wichtigsten Verkaufsargumente nennt, den User anspricht und darstellt, warum er genau dieses Produkt kaufen sollte, dürfen nicht fehlen. Bilder Sie sagen mehr als Worte und sind fürs Amazon-Ranking unverzichtbar, da sie die stärksten Conversion-Treiber sind: Amazon-Bilder sollten aussagekräftig sein und bestimmte Kriterien erfüllen: Auflösung mindestens 1.000 x 1.000, maximal 1.500 x 1.500 Pixel Hauptbild mit weißem Hintergrund Verwendung von mindestens fünf Bildern Weitere Darstellungen zur optimalen Produktbeschreibung heranziehen (Größenvergleiche, Zertifikate u.ä.) Die Auflösung ist wichtig, damit die Fotos herangezoomt werden können. Dieses ist erst ab einer Auflösung von 1.000 x 1.000 Pixeln möglich. Hauptbilder ohne weißen Hintergrund können zur Sperrung des Listings durch Amazon führen und die Verwendung von mindestens fünf Bildern indexiert der Algorithmus - es ist daher für Sichtbarkeit relevant. Bewertungen Kein Verkauf ohne gute Bewertungen: Ein Produkt mit guten Bewertungen rankt höher als eines, an dem die Käufer kein gutes Haar lassen. Produktverfügbarkeit Die Verfügbarkeit eines Produkts zählt zu den Verkäuferleistungen: Nicht-Verfügbarkeit von Produkten führt zu einer Abwertung des Rankings. So können die Anstrengungen, die in die Sichtbarkeit und Erhöhung von Rankings investiert wurden, durch Out-of-Stock schnell zunichte gemacht werden. Es ist daher wichtig, dass die angebotenen Produkte immer vorrätig sind. Versand-Optionen, die Prime Status ermöglichen Produkte, die mit Amazon Prime gekennzeichnet sind, werden häufiger verkauft. Die Vorteile für Prime Kunden liegen bei einem grundsätzlich kostenlosen und extra schnellen Versand. Verkäufer tun gut daran, Prime-Versand anzubieten, z.B. im vom Amazon durchgeführten FBA-Versand. Wie werden Ranking Aspekte optimiert? Die Ranking-Optimierung für ein erfolgreiches Amazon SEO lässt sich mit diesen Maßnahmen vornehmen: Keyword-Recherche Nach welchem Amazon Keyword suchen Konsumenten am meisten? Eine Keyword-Optimierung sollte bei jedem Amazon SEO Projekt an erster Stelle stehen. Keywords können im Titel, in Bulletpoints, in der Produktbeschreibung oder im Backend verwendet werden. Letzteres eignet sich insbesondere für Besonderheiten in der Schreibweise, etwa wenn Sie Falschschreibweisen für eine bessere Auffindbarkeit integrieren möchten oder für Anglizismen. Achtung: Amazon Keywords dürfen eine bestimmte Größe nicht überschreiten – aktuell sind das 249 Byte, Kommata und Satzzeichen werden mitgezählt. Werden diese Vorgaben nicht eingehalten, ignoriert Amazon sie vollständig und die Produkte werden über diese Keywords nicht gefunden. Anpassung von Textlängen Für die Listingoptimierung ist Balance Trumpf: Das gilt für die Produktbezeichnung ebenso wie für die Beschreibung und die Bulletpoints. Diese Textlängen sind dabei einzuhalten: Titel: 120-150 Zeichen (je nach Kategorie) Bulletpoints: insgesamt 1.000 Zeichen, beziehungsweise 200 Zeichen pro Bulletpoint Beschreibung: 2.000 Zeichen Da ein großer Teil der User Amazon mittlerweile unterwegs nutzt, sollten die Texte an mobile Endgeräte angepasst werden. Optimierung für mobile Endgeräte (Bild, Text) Kurz und knapp, mit allem Wissenswerten, aber nicht zu vielen Informationen sowie auf einen schnellen Seitenaufbau optimiert: So sollte eine Amazon-Page für mobile Endgeräte aussehen. Insbesondere ist es für die mobile Darstellung wichtig, dass Texte gekürzt dargestellt werden. Das heißt, die wichtigsten Informationen sollten innerhalb der ersten 70 Zeichen im Titel beziehungsweise in den ersten drei Bulletpoints genannt werden. Der Grund: Amazon schneidet die Texte danach ab, und zwar je nach Endgerät an jeweils unterschiedlichen Stellen im Text. Fotos sollten selbst ohne High-Speed-Verbindung schnell laden und wenig Datenvolumen verbrauchen. Optimierung für Alexa Voice-Search Spracherkennung macht das optimale Amazon SEO komplexer. Wenn Alexa die gesuchten Ergebnisse vorliest, sind nicht mehr die ersten zehn relevant, sondern wesentlich weniger. Die User werden sich nicht mehr als drei Ergebnisse merken können. Darüber hinaus gibt der Amazon-Choice-Button an, welches Listing vorgelesen wird. Des Weiteren ist es bei der Search-Optimierung wesentlich, dass Alexa die Texte fehlerfrei vorliest. Aus diesem Grund sollten bestimmte Zeichen vermieden werden: (-) (I) (x) (g). Erlaubt sind dagegen diese Zeichen: (:) (,) (()). Optimierung auf Basis von Kundenfeedback aus FAQs und Bewertungen Bewertungen und Fragen von Kunden bieten ein hohes Potenzial für die kontinuierliche Verbesserung des Contents. So liefern sie hervorragende Indikatoren für die Verbesserung des Contents und sollten stetig überprüft und wiederum in die Texte einfließen, z.B. häufig gestellte Frage, Anwendungshinweise und vieles mehr. Optimierung für Saisonalität Die Anpassung von Produkten an saisonale Ereignisse ist für das Ranking vorteilhaft. So ist es möglich, Produkttexte erst gezielt für das Weihnachtsgeschäft und später für die Osterzeit zu optimieren (inkl. Keywords). Hierbei kann es sich etwa um Koch- und Backzubehör, Lebensmittelfarben oder festliche Bekleidung handeln. Fazit Amazon SEO ist komplex und bietet zahlreiche Möglichkeiten für eine Steigerung der Sichtbarkeit von Marken und Produkten. Bei eBazaaris erhalten Sie individuelle Lösungen für Ihre ASIN Optimierung. Kontaktieren Sie uns per E-Mail oder telefonisch und vereinbaren Sie ein kostenloses, unverbindliches Erstgespräch. Über eBazaaris eBazaaris ist eine schnell wachsende Spezialagentur, die Markenherstellern einen umfassenden Ansatz zur Evaluierung, Entwicklung und Verwaltung von Marktplatzplattformen in Deutschland und Europa bietet. Seit unserer Gründung im Jahr 2016 haben wir mehr als 200 Kundenprojekte sowohl mit aufstrebenden als auch mit etablierten Markenherstellern erfolgreich umgesetzt. In all unseren Projekten verfolgen wir einen ganzheitlichen und unternehmerischen Ansatz, um neue und nachhaltige Wachstumschancen im E-Commerce-Marktplatz zu erschließen. Bildquelle: Foto Daniel Eledut (Unsplash)

Der Amazon-Algorithmus entschlüsselt

Mit 125,6 Milliarden Dollar Brutto-Warenumsatz im vierten Quartal 2020 ist Amazon der mit Abstand größte E-Commerce-Riese der Welt. Darüber hinaus hat sich Amazon in den letzten Jahren auch zur weltweit führenden Produktsuchmaschine entwickelt. Bereits 72 % der Käufer in den USA, Deutschland, Großbritannien und Frankreich nutzen Amazon, um Produkte zu finden. Dabei gaben an, dass 56 % der Käufer die Produktsuche sogar auf Amazon beginnen und sich erst danach auf anderen Plattformen umsehen. Aus der Sicht von Marken und Herstellern ist es daher äußerst relevant, die Sichtbarkeit ihrer Produkte auf Amazon sicherzustellen. Jedoch stellt sich an diesem Punkt die Frage, wie Marken tatsächlich ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen beeinflussen können. Die Antwort hängt mit dem Verständnis des zugrunde liegenden Algorithmus der Amazon-Suche zusammen. Der Amazon A9-Algorithmus entscheidet, welche Produkte in welcher Reihenfolge für eine bestimmte Suchanfrage angezeigt werden. Natürlich gibt Amazon nicht die volle Funktionsweise des Algorithmuses öffentlich bekannt, aber eine Vielzahl an Quellen sind sich über seinen Mechanismus einig. Ganz allgemein ist der Algorithmus bestrebt die Kaufwahrscheinlichkeit zu erhöhen, indem folgende Metriken berücksichtigt werden: Relevanz der Produkte Produktverfügbarkeit Preis Verkaufsleistung Wie können Marken diese Faktoren also kontrollieren? Relevanz der Produkte In der Amazon-Welt erreichen Produkte eine Text-Match-Relevanz, wenn ihre Titel, Aufzählungspunkte und Produktbeschreibungen für den Suchmaschinen-Algorithmus optimiert sind und mit den Suchbegriffen übereinstimmen, die der Kunden tatsächlich in der Suchanfrage verwendet. Je höher die Übereinstimmung mit den Suchanfragen der Kunden (Text-Match-Relevanz), desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für ein höheres Ranking. Produktverfügbarkeit Das Hauptanliegen von Amazon ist der Verkauf und die Schaffung eines hohen Erlebnisses für den Endkunden. Wenn der Kunde das Produkt nicht kaufen kann, weil es nicht auf Lager ist, kann das Ranking sinken oder sogar verschwinden. Weiterführend ranken Produkte, die stetig vorrätig sind, besser als Produkte, die unregelmäßig auf Lager sind. Daher sollte ein Lagerbestand immer entsprechend geplant werden, insbesondere unter Berücksichtigung von Shopping-Events und Marketingkampagnen. Preis Wie bereits erwähnt steht das Kundenerlebnis bei Amazon im Fokus. Eng damit verbunden ist die Preisbildung. Amazon wird deshalb darauf achten, dass der Preis zu dem durchschnittlichen Preis in der Produktkategorie passt. Dieser Faktor wird in der Bildung des Rankings berücksichtigt. Dennoch können Markenhersteller einen Preisaufschlag ihrer Produkte durch eine bessere Verkaufsleistung kompensieren. Verkaufsleistung Amazon legt Wert auf einen schnellen Warenfluss bzw. eine hohe Verkaufsgeschwindigkeit. Das bedeutet, dass es neben der Verwendung der richtigen Keywords, der richtigen Menge an Lagerbeständen und einem wettbewerbsfähigen Preis ebenfalls relevant ist, die Produktlistung für die Konversion zu optimieren. Damit ist vor allem die Darstellung des Produktes inkl. der Bullet Points und Beschreibung gemeint. Durch den Kaufabschluss aufgrund der Konversionsoptimierung ist dieser Prozess in sich geschlossen. Neben den genannten Stellschrauben gibt es natürlich weitere Faktoren, die indirekt das Ranking beeinflussen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: Bewertungen: Mehr Bewertungen und eine höhere Bewertungszahl führen zu einem höheren Ranking. Auch der Inhalt und die Position der Bewertungen innerhalb des Listings haben einen Einfluss auf die Conversion Rate und damit auch auf das Ranking. FAQs: Durch beantwortete FAQs sehen Kunden ein höheres Verkäuferengagement und erhalten außerdem Antworten auf relevante Fragen. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit ein Produkt zu kaufen. Erfüllungsgrad: Dem Kunden eine schnelle Lieferung möglichst ohne weitere Kosten anzubieten, ist sehr wichtig für das Ranking. Diese Option wird mit dem sogenannten "Prime"-Label ausgezeichnet, was ebenfalls die Sichtbarkeit des Produkts fördert. Bilder: Qualitativ gute und aussagekräftige Bilder sind ein Muss für die Produktlistung auf Amazon. Dabei ist es wichtig zu betonen, dass der Algorithmus Wert darauf legt, dass ein positives Produktlisting mindestens 5 Bilder enthält. Zusätzlicher Markeninhalt (A+ Content oder Brand Story): Zusätzliche Inhalte wie der A+ Content helfen dabei, eine Storyline aufzubauen und das Markenimage zu positionieren. Somit wird ebenfalls die Conversion Rate gesteigert. Werbung und Promotions: Werbung ist eine der wirkungsvollsten Methoden, um die Produktverkäufe und damit das Ranking zu steigern. Hierbei bestehen eine Vielzahl von Möglichkeiten je nachdem welche Strategie verfolgt werden soll. Fazit Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Funktionsweise des A9-Algorithmus von Amazon hochkomplex ist, bei dem eine Vielzahl von Faktoren und Variablen von Bedeutung sind. Das Verständnis der Funktionsweise des Algorithmus ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Die lässt sich beispielsweise am stetigen Wachstum vieler bisher unbekannter Direct-to-Consumer-Marken beobachten. Amazon ist ein dynamischer Marktplatz und die Strukturen im E-Commerce sind ständiger Anpassungen und veränderten Umgebungen ausgesetzt. Aus diesem Grund passt Amazon auch seinen Algorithmus kontinuierlich an. Die erfolgreichen Marken von morgen verstehen jedoch die Wichtigkeit dieser Disziplin und werden auch in Zukunft die Kontrolle behalten. Über eBazaaris eBazaaris ist eine schnell wachsende Spezialagentur, die Markenherstellern einen umfassenden Ansatz zur Evaluierung, Entwicklung und Verwaltung von Marktplatzplattformen in Deutschland und Europa bietet. Seit unserer Gründung im Jahr 2016 haben wir mehr als 200 Kundenprojekte sowohl mit aufstrebenden als auch mit etablierten Markenherstellern erfolgreich umgesetzt. In all unseren Projekten verfolgen wir einen ganzheitlichen und unternehmerischen Ansatz, um neue und nachhaltige Wachstumschancen im E-Commerce-Marktplatz zu erschließen. Bildquelle: Sagar Soneji (Pexels)