top of page

Social Commerce auf Instagram, TikTok und YouTube

Definition, Beispiele und Trends in 2024

Social Commerce auf Instagram, TikTok and Youtube
Amazon Advertising

Social Media Plattformen: Ein Sprungbrett zum E-Commerce

Social Commerce, ein Begriff, der in der digitalen Landschaft immer häufiger zu hören ist, steht für den Schnittpunkt zwischen sozialen Medien und E-Commerce. In einer Welt, wo Konsumenten ständig online sind und ihre Kaufentscheidungen oft durch Influencer, Freunde und virale Trends beeinflusst werden, hat Social Commerce eine zentrale Bedeutung erlangt.

Die Evolution der sozialen Medien

Ursprünglich waren soziale Medien Plattformen für die Interaktion und den Austausch von Gedanken, Fotos und Erlebnissen. Sie waren Orte, an welchem Menschen Verbindungen knüpften und ihre Geschichten erzählten. Doch mit der Zeit, besonders in den letzten Jahren, haben diese Plattformen ihre Grenzen erweitert und sich in Marktplätze verwandelt. Dieser Wandel ist nicht überraschend, da Marken und Unternehmen immer nach effektiveren Wegen suchen, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Und was könnte effektiver sein, als Produkte dort zu präsentieren, wo sich Menschen am meisten aufhalten?

Neue Spielregeln: Von der Selbstdarstellung zum Einkaufen

Plattformen wie Instagram, TikTok und YouTube, einst nur Fenster zur Selbstdarstellung und Unterhaltung, sind heute zu dynamischen Schaufenstern geworden, in den Marken und Verbraucher auf völlig neue Weise interagieren. Der Kaufprozess wurde nicht nur verkürzt, indem man vom Sehen direkt zum Kaufen übergeht, sondern es wurde auch ein Erlebnis geschaffen, das sowohl authentisch als auch persönlich ist.

Amazon: Der unverzichtbare Riese im Social Commerce

Doch trotz dieser Fortschritte und Möglichkeiten bleibt die Verbindung zu Giganten wie Amazon weiterhin ein effizienter Ansatz im Social Commerce. Amazon, mit seiner enormen Produktvielfalt und seinem effizienten Fulfillment-System, bleibt ein zentraler Knotenpunkt im E-Commerce-Ökosystem.

Tiefere Einblicke in Social Commerce

In dieser Pillarpage werden wir tief in die Welt des Social Commerce eintauchen, seine Entstehung und Evolution auf Plattformen wie Instagram, TikTok und YouTube untersuchen und herausfinden, warum die Verbindung zu Amazon immer noch eine dominante Strategie ist.

Social Media Plattformen

Social Commerce vs. Social Media: Die Kernunterschiede

  • Grundlegende Definitionen

Social Media: Plattformen, die darauf ausgerichtet sind, Menschen miteinander zu verbinden, ihnen zu ermöglichen, Inhalte zu teilen, zu kommentieren und zu interagieren.

Social Commerce: Der Prozess des Verkaufens von Produkten und Dienstleistungen direkt über soziale Medien, oft durch integrierte Kauf-Funktionen innerhalb der Plattform.

  • Hauptziel

Social Media: Schaffung und Pflege von Beziehungen, Austausch von Informationen und Unterhaltung.

Social Commerce: Antrieb von Verkäufen und wirtschaftlichem Wachstum durch soziale Medien, indem die Kaufentscheidung des Kunden direkt auf der Plattform beeinflusst wird.

  • Interaktionstyp

Social Media: Dialogorientiert, mit Fokus auf Teilen, Liken und Kommentieren.

Social Commerce: Transaktionsorientiert, wobei Interaktionen oft auf Produktbewertungen, Kaufanfragen oder direkte Verkäufe abzielen.

  • Funktionale Unterscheidung

Während Social Media Plattformen vorrangig zur Kommunikation und zum Content-Sharing entwickelt wurden, erweitert Social Commerce diese Funktionalität, indem es die Möglichkeit bietet, direkt über den Post oder die Anzeige zu kaufen.

In der Essenz sind beide Konzepte eng miteinander verknüpft, wobei Social Commerce als eine spezialisierte Erweiterung des allgemeineren Social Media Konzepts gesehen werden kann. Es kombiniert die soziale Interaktion mit dem E-Commerce, um ein holistisches Online-Shopping-Erlebnis zu schaffen.

Sprungbrett zum E-Commerce

Von Interaktion zu Transaktion Social Media Plattformen: Ein Sprungbrett zum E-Commerce

Soziale Medien haben ihre Reise als Plattformen für soziale Interaktion und Content-Sharing begonnen. Ihre primäre Rolle war die Verbindung von Menschen, die Meinungen, Bilder und Erlebnisse teilen. In den letzten Jahren hat sich ein Paradigmenwechsel vollzogen, und Plattformen wie Instagram, TikTok und YouTube haben sich zu wichtigen Akteuren im E-Commerce entwickelt.

Instagram, TikTok und YouTube: Mehr als nur Unterhaltung

  • Instagram: Bietet nicht nur eine Plattform für Fotos und Stories, sondern auch für den Kauf von Produkten durch Features wie Instagram Shopping und Shoppable Posts.

  • TikTok: Mit seiner einzigartigen und innovativen Video-Content-Struktur eröffnet es Möglichkeiten für Marken, durch TikTok Shopping und Sponsored Videos zu verkaufen.

  • YouTube: Als größte Video-Plattform ermöglicht es nicht nur die Monetarisierung durch Werbung, sondern auch durch YouTube Shopping Ads und Shoppable Video Features.

Die Neuausrichtung: Social Commerce als nächster Schritt

 

Der stetige Wandel der Plattformen und die Integration von E-Commerce-Funktionen zeigen, dass der Fokus stark auf Social Commerce liegt. Marken und Verkäufer nutzen diese Plattformen zunehmend, um ihre Produkte direkt dort zu präsentieren, wo sich ihre Zielgruppen aufhalten. Der Übergang von sozialen Medien zum E-Commerce ist dabei ein natürliches Ergebnis der digitalen Evolution und des Verbraucherverhaltens. Wenn Menschen immer mehr Zeit auf diesen Plattformen verbringen, suchen Unternehmen nach Möglichkeiten, ihre Reichweite und ihren Einfluss zu maximieren. Durch die Verschmelzung von Unterhaltung und Einkauf bieten Social Media Plattformen jetzt eine Facette, die sowohl für Verbraucher als auch für Marken vorteilhaft ist.

 

Herausforderungen und Chancen

 

Obwohl die Transformation von Social Media Plattformen zu E-Commerce Playern enormes Potenzial birgt, ist sie nicht ohne Herausforderungen in der Umsetzung. Noch bieten die wenigsten Plattformen einen direkten und nahtlosen Zugang zum Kaufprozess, ohne die Plattform verlassen zu müssen oder wesentliche Komfortfunktionen zu vermissen.

 

Werden diese Herausforderungen jedoch gemeistert bieten sich durch Social Commerce enorme Chancen für personalisierte und zielgerichtete Vermarktung, die zu einer erhöhten Kundenzufriedenheit und Umsatzsteigerung führen.

Social Commerce auf Plattformen

Social Commerce auf den führenden Plattformen: Instagram, TikTok und YouTube

Instagram: Der Pionier des Social Shoppings

Instagram, ursprünglich als Fototeilungs-App gestartet, hat sich zu einem mächtigen Tool für Marken und Verkäufer entwickelt.

​Features und Möglichkeiten:

  • Shoppable Posts: Ermöglicht Marken, Produkte in ihren Bildern und Videos zu markieren, die direkt aus dem Post heraus gekauft werden können.

  • Instagram Stories: Kurzlebige Inhalte, die oft zur Bewerbung von zeitlich begrenzten Angeboten oder exklusiven Deals verwendet werden.

  • Instagram Checkout: Ein integriertes Zahlungssystem, das den Kaufprozess nahtlos und ohne die App verlassen zu müssen ermöglicht.

​Strategien für den Erfolg:

  • Nutzen von hochwertigen Bildern und Storytelling.

  • Engagieren mit der Community durch Umfragen, Kommentare und Direktnachrichten.

  • Zusammenarbeit mit Influencern zur Erweiterung der Reichweite.

TikTok: Das neue Kind auf dem Block

TikTok hat sich rasch von einer Plattform für kurze, unterhaltsame Videos zu einem mächtigen Marktplatz entwickelt, insbesondere für die jüngere Generation.

Features und Möglichkeiten:

  • TikTok Shopping: Ermöglicht Marken, Produkte direkt in ihren Videos zu verkaufen.

  • Sponsored Videos: Bezahlt von Marken, um ihre Produkte oder Dienstleistungen in einem kreativen und unterhaltsamen Format zu präsentieren.

  • Duet-Funktion: Ermöglicht zwei Benutzern, gemeinsam Inhalte zu erstellen, oft verwendet für Markenpartnerschaften oder Herausforderungen.

​Strategien für den Erfolg:

  • Erstellen von viralen Herausforderungen oder Trends.

  • Nutzen von User Generated Content zur Promotion von Produkten.

  • Authentizität durch kurze, knackige, grobe Inhalte schaffen, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu halten.

YouTube: Der Video-Riese tritt in die E-Commerce-Arena ein

Als weltweit größte Video-Plattform hat YouTube den Wert von integriertem E-Commerce erkannt und bietet nun Marken die Möglichkeit, ihre Produkte direkt über Videos zu verkaufen.

Features und Möglichkeiten:

  • YouTube Shopping Ads: Erscheinen vor oder während Videos und ermöglichen es den Benutzern, direkt zu einem Produkt zu klicken und es zu kaufen.

  • Shoppable Video Features: Ähnlich wie Shoppable Posts auf Instagram, können Produkte direkt in Videos markiert werden.

  • Produktbewertungs-Videos: Ein beliebtes Genre auf YouTube, in dem Creator Produkte bewerten und direkte Links zum Kauf anbieten.

​Strategien für den Erfolg:

  • Investieren in qualitativ hochwertige Videoproduktion

  • Engagieren mit der Community durch Kommentare und Q&A-Sessions.

  • Partnerring mit YouTubern für Produktplatzierungen und Rezensionen.

Vergleich und Schlussfolgerungen

Während jede dieser Plattformen ihre eigenen Stärken und Schwächen hat, gibt es Gemeinsamkeiten in ihren Social Commerce-Strategien:

  • Visueller Fokus: Die Notwendigkeit, Produkte durch qualitativ hochwertige Bilder oder Videos zu präsentieren.

  • Community-Engagement: Das Engagieren und Aufbauen von Beziehungen zu Followern ist entscheidend für den Erfolg.

  • Nahtlosigkeit: Ein reibungsloser Kaufprozess, ohne die App oder Plattform verlassen zu müssen, ist entscheidend.

In einer digital vernetzten Welt ist der Social Commerce auf diesen Plattformen nicht nur eine Möglichkeit, sondern eine Notwendigkeit für Marken, die in der digitalen Arena erfolgreich sein wollen. Es bietet eine direkte Schnittstelle zwischen Marken und ihren Kunden und verkürzt den Kaufprozess erheblich. Marken müssen jedoch sicherstellen, dass sie ihre Strategien an die jeweilige Plattform und ihr Publikum anpassen, um maximale Ergebnisse zu erzielen.

Social Commerce auf Instagram, Tiktok and Youtube
Verbindung zu Amazon

Verbindung zu Amazon: Der aktuell effizienteste Weg für Social Commerce

Die Dominanz von Amazon im E-Commerce

Amazon hat sich als Marktführer im globalen E-Commerce etabliert und bietet eine riesige Produktpalette, schnelle Lieferungen und eine benutzerfreundliche Oberfläche.

  • Globale Präsenz: In nahezu jedem Land verfügbar, erreicht Amazon Millionen von Käufern.

  • Vertrauenswürdige Plattform: Aufgrund der konsequenten Kundenbewertungen und des zuverlässigen Kundenservices.

  • Vereinfachter Kaufprozess: Mit Funktionen wie "1-Click-Buying" und "Prime Delivery" hat Amazon den Online-Kauf zu einem nahtlosen Erlebnis gemacht.

 

Integration von Social Media und Amazon

Die Kombination von Social Media Marketing und Amazon's effizientem E-Commerce-System hat sich als besonders wirksam erwiesen.

  • Affiliate-Links: Influencer und Marken nutzen oft Affiliate-Links in ihren Social Media Beiträgen, um Produkte auf Amazon zu bewerben und eine Provision für jeden Verkauf zu verdienen.

  • Amazon Live: Eine Streaming-Funktion, bei der Marken und Influencer Produkte live vorführen und direkt auf der Plattform verkaufen können.

10 Gründe, warum Amazon der Schlüssel zum Social Commerce Erfolg ist

  • Bereitschaft zum Kauf: Wenn Benutzer von Social Media Plattformen zu Amazon weitergeleitet werden, befinden sie sich oft bereits in einer Kaufentscheidungsphase, was zu sofortigen Käufen führen kann.

  • Vertraute Umgebung: Amazon ist vielen Online-Käufern bekannt und bietet eine vertraute und intuitive Benutzeroberfläche, die das Kauferlebnis vereinfacht.

  • Millionen von Prime-Nutzern: Allein in Deutschland gibt es Millionen von Prime-Nutzern, die Vorteile wie den schnellen Versand schätzen. Dies erhöht die Attraktivität, über Amazon zu kaufen.

  • Umfangreiches Produktangebot: Egal, was der Kunde sucht, es ist wahrscheinlich, dass er es auf Amazon findet, was den Kaufprozess beschleunigt.

  • Vertrauenswürdige Kundenbewertungen: Amazon-Kundenbewertungen bieten eine zusätzliche Sicherheitsebene und helfen potenziellen Käufern bei ihrer Kaufentscheidung.

  • Schnelle und zuverlässige Lieferoptionen: Dank Amazon Prime und anderen Versandoptionen erhalten Kunden ihre Produkte oft schneller als bei anderen Online-Händlern.

  • Einfacher Rückgabeprozess: Das einfache Rückgabeverfahren von Amazon gibt den Kunden das Vertrauen, risikofrei zu kaufen.

  • Globale Reichweite: Amazon ist nicht nur in Deutschland, sondern weltweit eine dominierende E-Commerce-Plattform, was Marken eine massive internationale Zielgruppe bietet.

  • Innovative Technologie: Mit Funktionen wie "Buy Now" und Alexa-integriertem Shopping ist Amazon an vorderster Front bei der Integration von Technologie in den E-Commerce, wodurch das Kauferlebnis weiter optimiert wird.

  • Nahtlose Integration: Amazon lässt sich mühelos mit verschiedenen Social Media Plattformen integrieren, sodass Unternehmen und Influencer nahtlose Kaufempfehlungen für ihre Zielgruppen erstellen können. Diese einfache Integration ermöglicht es Marken, ihre Produkte direkt über soziale Netzwerke zu vermarkten und die Nutzer mit nur wenigen Klicks zum Kauf auf Amazon zu führen.

Eine Zukunft ohne Amazon?

Es ist offensichtlich, dass Amazon und Social Media eine mächtige Kombination für den E-Commerce darstellen. Die Frage ist jedoch, wie sich diese Beziehung in Zukunft entwickeln wird. Mit dem Aufstieg von integrierten Social Commerce Funktionen auf Plattformen wie Instagram, TikTok und YouTube könnten wir eine stärkere Integration direkt auf diesen Plattformen erleben, wodurch die Notwendigkeit einer externen Plattform wie Amazon verringert wird.

 

Dennoch bleibt Amazon auf absehbare Zeit ein mächtiges Werkzeug im Arsenal eines jeden E-Commerce-Unternehmers. Marken und Verkäufer sollten diese Plattform optimal nutzen, während sie auch die Entwicklungen im Bereich Social Commerce genau im Auge behalten.

Kaufentscheidungsprozess

Wie sich Social Commerce auf den Kaufentscheidungsprozess auswirkt

Intuitive Produktentdeckung

 

In der heutigen digitalen Ära stoßen Verbraucher häufiger durch Social Media auf Produkte, anstatt aktiv danach zu suchen.

  • Persönliche Empfehlungen: Influencer und Freunde teilen Produkte, die sie lieben, was einen vertrauenswürdigen Eindruck hinterlässt.

  • Zielgerichtete Werbung: Auf Grundlage von Benutzerverhalten und Interessen, was die Relevanz der Produktwerbung erhöht.

Emotionaler Kaufanreiz

Die visuelle und persönliche Natur von Social Media kann starke emotionale Reaktionen hervorrufen.

  • Storytelling: Marken erzählen Geschichten rund um ihre Produkte, die die Käufer emotional ansprechen.

  • Authentizität: Nutzer tendieren dazu, Produktempfehlungen von realen Menschen gegenüber traditionellen Werbeanzeigen zu bevorzugen.

 

Die Macht der Community bzw. Gemeinschaft

 

Die Community spielt eine zentrale Rolle im modernen E-Commerce.

  • Mundpropaganda: Zufriedene Kunden teilen ihre Einkaufserfahrungen und Empfehlungen, was eine natürliche und glaubwürdige Form der Werbung ist.

  • Bewertungen und Meinungen: Käufer verlassen sich auf Bewertungen und Meinungen von anderen, um informierte Kaufentscheidungen zu treffen.

  • Interaktives Shopping: Live-Verkaufsveranstaltungen, Q&A-Sessions und andere interaktive Formate fördern die Kundenbindung und steigern den Umsatz.

  • Feedback in Echtzeit: Die unmittelbare Kommunikation mit den Kunden ermöglicht es Marken, Feedback zu sammeln und ihre Angebote entsprechend anzupassen.

Social Media hat ohne Zweifel den Kaufentscheidungsprozess transformiert. Wie jede Technologie und Strategie wird diese weiter wachsen und sich an die sich ändernden Verbrauchertrends anpassen. Für Marken und Verkäufer ist es unerlässlich, sich mit diesen Veränderungen auseinanderzusetzen und die richtigen Strategien zu entwickeln, um effektiv im Social Commerce-Bereich zu agieren.

Kosten

Kosten von Social Commerce Kampagnen

Einer der entscheidenden Aspekte, der oft bei der Implementierung von Social Commerce-Strategien übersehen wird, ist das Budget. Wie viel kostet es wirklich, eine effektive Social Commerce Kampagne auf Plattformen wie Instagram, TikTok und YouTube zu starten?

Influencer-Partnerschaften

Die Kosten für die Zusammenarbeit mit Influencern können einen erheblichen Anteil des Budgets ausmachen. Abhängig von ihrer Reichweite und Popularität können Influencer Gebühren von wenigen hundert bis zu mehreren zehntausend Euros pro Beitrag verlangen.

 

​Content-Erstellung

Hochwertiger Content ist der Schlüssel zum Erfolg im Social Commerce. Dies erfordert Investitionen in professionelle Fotografie, Videoproduktion und Tools zur Erstellung von interaktiven Inhalten. Die gute Nachricht: Viele professionelle Influencer erstellen solchen Content selbst. Hierbei ist es wichtig, ihnen im Vorfeld ein detailliertes Briefing zu geben.

Integration von E-Commerce-Tools

Die Integration von Tools und Plattformen, die den Kaufprozess in sozialen Medien erleichtern, kann kostenpflichtig sein. Hierbei entstehen nicht nur direkte Kosten für die Tools, sondern auch Ausgaben für ihre Implementierung und Wartung.

Monitoring und Analyse

Um den ROI Ihrer Kampagnen zu bestimmen, müssen Sie in Analyse-Tools investieren. Diese Tools ermöglichen es Ihnen, die Effektivität Ihrer Kampagnen zu messen und gegebenenfalls anzupassen.

Zusätzliche Kosten: Budgetierung für plattformspezifische Features

Instagram: Die Kosten für Anzeigen auf Instagram können je nach Zielgruppen-Targeting, Laufzeit und Format variieren. Features wie Shoppable Posts oder Instagram Checkout können zusätzliche Kosten für Integration und Verwaltung verursachen.

TikTok: Das Schalten von gesponserten Videos oder das Bezahlen von Influencern für Produktplatzierungen kann auf dieser Plattform teuer werden, insbesondere wenn man populäre Content-Ersteller engagieren möchte.

YouTube: Neben den Kosten für die Produktion qualitativ hochwertiger Videos müssen Unternehmen auch für YouTube Shopping Ads bezahlen. Die Kosten können je nach Wettbewerb und Keyword-Targeting variieren.

Budget

Die Kosten für Social Commerce Kampagnen können letztlich stark variieren und sind von verschiedenen Faktoren abhängig, darunter die Plattform Auswahl, der Kampagnen Umfang, die Zielgruppe und die spezifischen Unternehmensziele. Jedoch kann man als Faustregel von hohen 4-stelligen bzw. niedrig 5-stelligen Beträgen ausgehen für erste relevante Tests. Folge Kampagnen mit erhöhten Budgets bis zum gewünschten ROI / RoAs.

Sonderfall

Sonderfall Performance basiertes Social Commerce

Neben den klassischen klassisch Influencer Marketing etabliert sich nach und nach noch ein zweiter performance-basiert Ansatz. Während das klassische Modell nach Posts bezahlt, orientiert sich das performance-basierte Modell an erzielten Ergebnissen. Performance erfordert E-Commerce-Exzellenz, wobei Marktplätze Vorteile bieten. Beide Ansätze haben ihre Vorzüge, aber das Performance-Modell punktet durch bessere Nachverfolgbarkeit und ROI.

Social Commerce und klassisches Influencer Marketing vs. performance-basiertes Influencer Marketing

Dieser Artikel wird den Unterschied zwischen klassischem Influencer Marketing und dem performance-basierten Ansatz beleuchten, wobei auch der Einfluss von Social Commerce berücksichtigt wird.

Die Zukunft

Ein Blick in die Zukunft: Der aufkommende Paradigmenwechsel durch Social Plattformen als E-Commerce-Akteure

Social Media Plattformen transformieren stetig und erweitern ihre Funktionen weit über das ursprüngliche Konzept von sozialen Netzwerken hinaus.

  • Multi-Funktionalität: Von der Kommunikation zur Unterhaltung bis zum Einkauf bieten Plattformen nun vielfältige Dienste.

  • Erweiterte Monetarisierungsoptionen: Plattformen ermöglichen den Nutzern, Einkommen durch Werbung, Partnerschaften, und direkten Verkauf zu generieren.

E-Commerce als Standardfunktion

Mehrere Plattformen haben E-Commerce-Funktionen eingebettet, um eine nahtlosere und direkte Kaufmöglichkeit zu bieten.

  • Direkter Verkauf: Möglichkeiten für Marken und Einzelpersonen, Produkte ohne Umwege über externe Links oder Plattformen zu verkaufen.

  • Integrierte Bezahlsysteme: Vereinfachen den Kaufprozess und erhöhen die Conversion-Rate durch die Minimierung von Kaufabbrüchen.

 

Social als Innovationstreiber für E-Commerce

 

Der fortwährende Wettbewerb zwischen Plattformen wird voraussichtlich zu innovativeren E-Commerce-Lösungen führen, und Marken müssen strategisch planen, um von diesen Entwicklungen optimal zu profitieren. Es wird interessant zu beobachten sein, wie sich diese neuen E-Commerce-Funktionalitäten auf das Kundenverhalten, die Markenloyalität und die Verkaufsstrategien auswirken werden. 

 

Ein gutes Beispiel für Pionierarbeit  in der Entwicklung von E-Commerce-Funktionen liefert hierfür TikTok. So bietet es u.a. auch Live Shopping an: Eine interaktive Verkaufserfahrung, bei der Zuschauer Produkte während der Live-Sendungen kaufen können.

 

Diese Evolution könnte auch die Dynamik zwischen Plattformen und externen E-Commerce-Akteuren, wie Amazon, verändern. Es wird entscheidend sein für Marken und Verkäufer, sich anzupassen und flexible Strategien zu entwickeln, um in dieser sich ständig verändernden Landschaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

 

AR und KI in Social Commerce

 

Während wir den Wandel der sozialen Medien beobachten, können wir sicherlich weitere Innovationen und Integrationen im Bereich Social Commerce erwarten. Die Entwicklung von Augmented Reality (AR) Shopping-Erlebnissen, verbesserten KI-gesteuerten Einkaufassistenten und nahtlosen Bezahlmethoden sind nur einige der Trends, die in den kommenden Jahren den Social Commerce Landschaft weiter prägen werden.

Der Siegeszug des Social Commerce ist ein klares Zeichen dafür, dass Marken und Verbraucher nach immer engagierteren, personalisierten und interaktiven Einkaufserlebnissen suchen. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich dieser Sektor weiterentwickeln wird, um den sich ständig ändernden Anforderungen und Erwartungen der modernen Konsumenten gerecht zu werden.

eBazaaris

Wie eBazaaris Ihr Unternehmen im Social Commerce voranbringt

Die digitale Landschaft verändert sich ständig, und Unternehmen müssen sich anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Social Commerce hat sich als revolutionärer Weg erwiesen, Marken mit Kunden zu verbinden, wobei der Kaufprozess direkt auf sozialen Medien stattfindet. Aber die Umsetzung dieser Strategie kann schwierig und zeitaufwendig sein. Hier kommt eBazaaris ins Spiel.

Marken und Influencer verbinden

 

Mit dem klaren Ziel, Social Commerce effizient und effektiv zu gestalten, bringt eBazaaris Marken und Influencer zusammen. Indem sie diesen mächtigen Brückenschlag vollziehen, ermöglichen sie Marken:

  • Sichtbarkeit durch vielfältige Posts, Stories und Reels.

  • Konversion und Verkauf durch gezielte Weiterleitung an den gewünschten Verkaufskanal, sei es der Marken-/Händler Shop, Marktplatz Shop oder der Influencer Shop.

  • Sicherheit durch konstantes Monitoring und Qualitätskontrolle

Datenbasierte Entscheidungen

Durch automatisierte Multi-Channel Reportings und fundierte Analysen erhalten Unternehmen mit eBazaaris Einblicke, die ihnen helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ein tiefgehendes Verständnis von Kundenpräferenzen, Kaufgewohnheiten und Interaktionen ermöglicht es den Marken, ihre Strategien anzupassen und zu optimieren.

Leistungen, die den Unterschied machen

Was macht eBazaaris aus? Es sind ihre ganzheitlichen Dienstleistungen:

  • Maßgeschneiderte Lösungen: Jede Marke ist einzigartig. eBazaaris versteht dies und bietet Strategien an, die speziell auf die Bedürfnisse und Ziele jedes Unternehmens zugeschnitten sind.

  • Authentische Präsentation von Marken: Durch kreative Inhalte, die Produkte in realen Anwendungssituationen zeigen.

  • Steigerung der Glaubwürdigkeit: Mit echten Influencern in authentischen Umgebungen.

  • Erhöhung der Bekanntheit: Sowohl durch von Influencern generierten Content als auch durch gezielte Paid Media Kampagnen.

  • Reibungsloses Verkaufserlebnis: Die dezentrale Social Commerce Plattform von eBazaaris ermöglicht es Marken, ihre Produkte über ein proprietäres Influencer-Shop-Netzwerk zu vertreiben.

Nicht nur eine Social Media Agentur

Während viele sich fragen, ob eBazaaris eine Social Media Agentur ist, geht ihr Dienst weit über das hinaus, was traditionelle Agenturen bieten. Sie fokussieren sich darauf, den Social Commerce Prozess zu optimieren, während sie sich nahtlos mit anderen Agenturen und Dienstleistern integrieren.

Seien Sie Teil der Revolution

Der Weg zum Social Commerce Erfolg mag komplex erscheinen, aber mit dem richtigen Partner an Ihrer Seite ist es einfacher als je zuvor. Lassen Sie eBazaaris Ihnen helfen, die Verbindung zwischen Marken, Influencern und Verkaufskanälen zu stärken.

Mehr erfahren über die eindrucksvollen Ergebnisse, die eBazaaris bereits erzielt hat. Oder nehmen Sie direkt Kontakt auf, um herauszufinden, wie sie Ihnen helfen können, Ihre Social Commerce Ziele zu erreichen. Es ist Zeit, das volle Potenzial von Social Media auszuschöpfen und den Umsatz Ihres Unternehmens zu steigern.

F.A.Q

F.A.Q

10 häufige Fragen zum Thema Social Commerce:

  • Does eBazaaris sell directly to end customers (B2C) as a dealer?
    Ja, je nach gewähltem Modell der Zusammenarbeit treten wir als Händler auf, der Ihre Produkte direkt an Endkunden auf Marktplätzen in Europa verkauft.
  • Which marketplaces does eBazaaris support?
    Wir unterstützen aktuell Amazon (in 8 Ländern), eBay, Kaufland, bol.com, Otto und Idealo Direktverkauf. Weitere Marktplätze befinden sich derzeit im Setup. Gerne berücksichtigen wir dabei auch Ihre Wünsche.
  • Does eBazaaris also handle B2C returns?
    Ja, sobald eBazaaris als Händler auftritt, bearbeiten wir selbstverständlich auch alle Endkunden-Retouren.
  • Will eBazaaris buy my goods?
    Wir arbeiteten i.d.R. als Kommissionär mit einem Konsignationslager, bieten aber je nach Modell auch den Kauf von Waren an.
  • Can I book individual services separately?
    Selbstverständlich bieten wir unsere Leistungen modular an, d.h. Sie können die Bestandteile Beratung, Projekt Management, SEO Content oder Werbe- und Marketing Management als Einzelpaket buchen.
  • What costs should I expect?
    Unsere Vergütung richtet sich nach der Anzahl der betreuten Produkte (SKUs), dem betreuten Umsatz sowie dem Werbebudget. Hinzu kommen plattformspezifische Kosten sowie Investitionen in Werbung- und Marketing. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.
  • Is eBazaaris an online pharmacy?
    Bei der Leistungserbringung arbeiten wir mit lizenzierten Amazon Seller Accounts in Kooperation mit einer Partner-Apotheke zum Vertrieb von Healthcare Produkten zusammen.
  • What costs should I expect?
    Unsere Vergütung richtet sich nach der Anzahl der betreuten Produkte (SKUs), dem betreuten Umsatz sowie dem Werbebudget. Hinzu kommen plattformspezifische Kosten sowie Investitionen in Werbung- und Marketing. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.
  • Is Amazon relevant in the pharmaceutical sector at all?
    Im Healthcare Bereich ist Amazon mit fast zehn Prozent des Marktanteils mittlerweile der drittgrößte Absatzkanal für OTC-Produkte in Deutschland und wächst stetig weiter. Dabei bestehen besonders in diesem Segment noch zusätzliche Einschränkungen bei der Markenführung und Vermarktung:
  • Where does Amazon Pharma Solutions sell?
    OTC Produkte verkaufen wir ausschließlich auf Amazon Deutschland. Viele Healthcare-Produkte können wir auch in anderen Amazon Ländern, eBay, Kaufland, bol.com, Otto und Idealo Direktverkauf anbieten. Weitere Marktplätze befinden sich derzeit im Setup. Gerne berücksichtigen wir dabei auch Ihre Wünsche.
  • Can I book individual services separately?
    Selbstverständlich bieten wir unsere Leistungen modular an, d.h. Sie können die Bestandteile Beratung, Projekt Management, SEO Content oder Werbe- und Marketing Management als Einzelpaket buchen.
  • Do influencers sell my products?
    Es gibt verschiedene Möglichkeit: So können Influencer entweder über Ihren eigenen Shop ihre Produkte verkaufen, oder aber auf ihren einen Dritt-Shop oder einen Marktplatz verweisen.
  • What costs should I expect?
    Unsere Vergütung richtet sich nach dem eingesetzten Media Budget sowie der Anzahl von Influencern, mit denen Sie gerne zusammenarbeiten möchten.
  • Can I only book individual services?
    Einzelne Bestandteile unserer Leistung bieten wir auch gesondert an.
  • Can I use my own influencers?
    Selbstverständlich können bereits bekannte Influencer in unsere Zusammenarbeit eingebracht werden.
  • Is eBazaaris a social media agency?
    eBazaaris Social Commerce ist keine reine Social Media Agentur und betreut z.B. keine Markenauftritte im Social Media. Wir arbeiten gerne mit Ihrer bestehenden Social Media oder Kreativagentur zusammen. Auf Wunsch empfehlen wir Ihnen einige Social Media Agenturen mit denen wir inder Vergangenheit gut zusammengearbeitet haben.
  • What costs should I expect?
    Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
  • Will eBazaaris buy my goods?
    Kauft eBazaaris meine Ware?
  • Which marketplaces does eBazaaris support?
    A: Wir unterstützen aktuell Amazon (in 8 Ländern), eBay, Kaufland, bol.com, Otto und Idealo Direktverkauf u.a.. Weitere Marktplätze befinden sich derzeit im Setup. Gerne berücksichtigen wir dabei auch Ihre Wünsche.
  • Can I book individual services separately?
    Kann ich einzelne Leistungen separat buchen?
  • Does eBazaaris also handle B2C returns?
    Wickelt eBazaaris auch B2C Retouren ab?
  • Does eBazaaris sell directly to end customers (B2C) as a dealer?
    Verkauft eBazaaris als Händler direkt an Endkunden (B2C)?
  • Is ELMO directly connected to Amazon Seller, Vendor and Ads accounts?
    Ja, ELMO kann automatisch Daten aus allen Amazon Konten abrufen.
  • Can I get a demo?
    Selbstverständlich, Termine können gebucht werden unter: Kontakt
  • Can I export data from ELMO?
    Selbstverständlich, i.d.R. können alle Daten in ELMO in Standardformaten exportiert werden. Gesonderte Formate können auf Anfrage erstellt werden.
  • Which marketplaces does ELMO support?
    Wir unterstützen aktuell Amazon (in 8 Ländern), eBay, Kaufland, Otto. Weitere Marktplätze sowie auch Versandapotheken können nach Absprache ergänzt werden.
  • I already use other tools to control Amazon, what advantages does ELMO offer me?
    ELMO bietet insbesondere einen holistischen Überblick über Seller- sowie Vendor-Konten sowie ein zentrales PIM/CMS System zur Verwaltung aller produktbezogenen Informationen. Weitere spezialisierte Tools, z.B. zur Steuerung von Werbung, Preisen, … können parallel genutzt werden.
  • Can data be automatically exported to third party systems or data warehouses?
    Gerne besprechen wir die genauen Anforderungen und erstellen ein Angebot für einen Custom Data Feed- / Dump.
  • Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
    Unsere Preise richten sich nach der Anzahl der Produkte, der Marktplätze sowie der gewünschten Module.
  • How is social commerce different from traditional e-commerce?
    While traditional e-commerce involves selling products via a dedicated website or platform (e.g. Amazon), social commerce enables direct purchases via social media platforms such as Instagram, TikTok or Facebook.
  • How do I measure the success of my social commerce activities?
    Most social media platforms offer detailed analytics and reports that allow brands to track sales, engagement, and other important metrics. Tools like Facebook Insights or Instagram Analytics can be very informative.
  • Will social commerce replace traditional e-commerce?
    Although social commerce is gaining traction, it is unlikely to completely replace traditional e-commerce. Both forms of e-commerce are likely to coexist and complement each other, each serving different aspects of online shopping.
  • Why is social commerce important?
    Social commerce allows brands to interact directly with customers where they already spend time: on social media. This can lead to higher conversion rates, a personalized shopping experience and increased brand awareness.
  • What are the biggest challenges in social commerce?
    Challenges include changing platform algorithms, building trust with customers, market saturation and constantly adapting to new technologies and trends.
  • What is Social Commerce?
    Social commerce refers to selling products and services directly through social media platforms. Instead of redirecting the user to an external website, the entire purchasing process can take place within the social platform.
  • How can I get started with social commerce?
    Start by creating a business profile on your desired social media platforms and using available eCommerce integrations or extensions. Instagram Shopping and Facebook Shops, for example, are popular options.
  • Which platforms are best for social commerce?
    Platforms like Instagram, Facebook, Pinterest and TikTok already have integrated social commerce functions. The "best" However, platform depends on the target group, the product and the type of campaign.
  • What role do influencers play in social commerce?
    Influencers can play a crucial role in social commerce because they already have an engaged following. Your product recommendations can serve as trusted opinions and boost product sales.
  • Is social commerce safe?
    As with any online purchase, there are risks. It's important to use secure payment methods and ensure that the platforms you buy or sell on have solid security measures in place.
  • Which model offers the best customer support?
    The e-commerce accelerator model often offers comprehensive support as it aims to help brands at every stage of their e-commerce journey.
  • Is the e-commerce accelerator model more expensive than the others?
    The cost of the e-commerce accelerator model can vary, but often they add value through additional services and support and are not higher in the total cost consideration.
  • Can I change my sales model later?
    Yes, brands can rethink their strategy and switch to a different model, depending on the contract terms and business objectives.
  • How can I measure the success of my chosen model?
    Success can be measured by sales, profit margins, customer satisfaction, brand presence on the platform and other KPIs. It is important to set clear goals and regularly review progress.
  • How does the seller model differ from the vendor model?
    In the Seller Model, brands sell their products directly to customers through Amazon Marketplace. They have more control over pricing, inventory and marketing, unlike the vendor model where Amazon controls these aspects.
  • What are Amazon sales models?
    Amazon selling models are different strategies and partnership models that brands can use to sell their products through the Amazon platform. They vary in terms of control, cost, support and relationship with Amazon.
  • Does the seller or vendor model offer the highest profit margin?
    The seller model can often offer the highest profit margin as brands have direct access to customers and full control over pricing. However, marketing and logistics costs can vary. For very low-priced products (>€10), the vendor model is often the only option to maintain a positive contribution margin with single products in the long term.
  • What is the Amazon Broker Model?
    The broker model involves working with an intermediary or expert who manages the relationship between the brand and Amazon and optimises the sales process.
  • Are there any hidden costs with these models?
    Each model has its own cost structure. It is important to check all agreements carefully and ask about charges or percentages that may not be immediately apparent.
  • How does the chosen model affect my relationship with Amazon?
    The models define the way brands interact with Amazon, whether as a direct partner, an independent seller or through an intermediary.
  • Which model is best for big brands?
    While the vendor model is often preferred for established brands, large brands can use any model depending on their specific goals and resources.
  • How can I choose the best model for my brand?
    Consider your business goals, resources, market position and growth plans. Consult experts or use resources like this article to make informed decisions.
  • What is the Amazon Vendor Model?
    The Amazon Vendor Model refers to a direct partnership between brands and Amazon, where Amazon buys the products directly from the brand and sells them through the platform.
  • Can I use several sales models at the same time?
    Yes, many brands use a combination of models to serve different segments of their portfolio or different markets.
  • How can an e-commerce accelerator help brands?
    An e-commerce accelerator combines the benefits of the other models, provides additional expertise, support and tools, and helps brands rapidly grow their online presence and sales.
  • Traffic Source
    Where does the traffic come from? Organic Search, Social Media, or ADs? It will draw the picture of efficient as well as under-performing channels.
  • Click-Through-Rate (CTR)
    Clicks/Total Impression. The rate of customers clicking on an ad is divided by your total impressions.
  • Sale
    Sale stats capture the financial state of your business. Also, it clues you what type of products are attractive to customers. 
  • Number of Page Visits
    The total number of visits to your page is instrumental in how successful your marketing strategies are. It also notes how popular your product is on search feeds and the clicking probability of your pop-ups.
  • Conversion Rate
    Total Number of Visits/ Sales. The number of visits divided by the number of sales makes the Conversion Rate.
  • Traffic
    Check how many visits you have in a given period and compare it to previous results.
  • Ad Cost on Sales
    Ad Spend/ Revenue Received This KPI determines how effective your investment was. 
  • Average Position on Search
    The average position KPI informed you about your websites' amazon SEO performance. You can see how you are performing and ranking on your targeted keywords.
  • Total Ad Cost on Sales
    Ad Spend/ Total Revenue Received. This number draws a bigger picture. You will indicate what portion of your total revenue ad spend takes.
  • Total Profit
    The KPI indicates the financial state of your company. You should really know how much you are making on Amazon. This number will help you evaluate strategic decisions.
  • Ratings and Reviews
    It is the only social proof customer has when checking your product. Reviews and ratings affect customer decisions and can strengthen a company's reliability. Reviews also prompt people to interact, which could lead to enhanced profits for businesses.
  • Publishing Frequency
    You'll want to consider how often they post content on their account.  Keep in mind that if a person is promoting too many brands, they may start to lose credibility with their followers. You should also check how often they publish sponsored content.  If you see 4-5 sponsored posts in a row, you should reconsider your choice, as influencers might be overused.
  • Relevance
    Look at your influencer's social media channels and imagine how your product or service will fit in the profile. If your integration seems out of context, it's not a good match.  Think about potential collaboration actions and messages. Does it look natural? For example, if you decide to partner up with a fashion influencer and give their followers a special discount for your new summer 2022 cloth collection, it is a good one.
  • Audience
    Take a closer look at the influencer's audience! You want to work with a person who will act as a medium and connect you with a relevant follower base. Make sure to check out your audience, location, age, gender, and other demographic features that will help you make the right decision. 
  • Influence in a Niche
    Reach is less worthy than authority. Look for people who are considered an expert in the subject matter. For example, wine bloggers have smaller audiences but are considered wine experts, while travel bloggers have larger audiences but may not be as knowledgeable about wine.
  • Quality of Content
    Check whether the influencer content that is clear, well-composed, and creative. None wants to appear in a channel that showcases poor quality as your brand may automatically get a bad reputation.
  • Engagement Rate
    Engagement rates show how well an audience interacts and responds to the content. Add the total number of likes and comments the influencers get on a post To work out the post engagement rate. Divide the total amount of likes and comments by followers and multiply it by 100 to find the average engagement rate. Also, check whether it responds to their followers as the quick reaction is the ability that you want to look at selecting potential candidates. 
  • Authenticity
    Authenticity is crucial when it comes to social media. To be influential, an account must be authentic. Authentic influencers have a dedicated following because they share real thoughts and experiences with their followers. When an influencer promotes a product or service, the followers can trust that the endorsement is genuine. You can find them by looking through your unique brand hashtags or mentions on social media platforms like Instagram and Twitter.
  • Personality and Response Speed
    Personality and response speed plays a huge role during the selection process. The candidate should be easy to work with and respond quickly to your messages and collaboration requests. Great personality + fast response speed is a match made in heaven. You will accelerate the content product and lay the foundation for long-term relationships with your customer. 
  • What Are the Benefits of Influencer Marketing?
    There are many benefits to using this approach, such as: B2B transactions are more likely to benefit from influencer marketing due to their larger size and a lot of revenue. Creators who align with your campaign's objective are the best choice for an increase in revenue.
  • How to Use Influencer Marketing to Create Loyalty and Build Relationships?
    Influencer marketing is a great way to build relationships and attract the attention of your target audience. It also has benefits for those who are looking to generate more traffic with less effort. The main goal is to build a relationship with someone who influences your target audience.
  • How to Identify the Right Influencers for Your Brand?
    You can use the abovementioned tools to identify influencers. A person’s influence is determined by their social networks, interests, and the age of their followers. There are different types of influencers activists, connected, authoritative, and trendsetters. Activists use their voice to effect change; Connected individuals have many friends and share content with them; Authoritative individuals are experts in their field and often provide advice; Trendsetters spot new trends before anyone else. There are many different ways to identify the right influencers for your brand. The most common way is by analyzing their social media profiles and reaching out to them on Twitter, LinkedIn, or via email. In the case of LinkedIn, you can also look up their company page and contact them there. An influencer can be either flashy or not, but they should complement the brand. It's also important that the person's values align with yours. To identify the right partners for your brand, understand what influence is and how it works. You then need to determine your target audience and what type of messaging you want to deliver. Once you have this information, you can use several tools - like Klout - to identify individuals who can influence your target market.
  • Which Brands Are Using Influencer Marketing?
    Many brand giants actively use influencers to reach their audience and further expand their customer base. Dunkin Donuts, Nike, Adidas, Motorola, Old Spice, Lyft, and many others leverage the strategy to promote their service to help spread the word about their products.These companies use influencers to promote their brand on media platforms such as Instagram, YouTube, and Snapchat. Not only businesses but other public institutions utilize influencer marketing. For example, the UK's National Health Service (NHS) is partnering with Instagrammers to spread its campaigns by word-of-mouth.
  • Is Influencer Marketing Paid or Earned Media?
    In general, most people would say that it's earned media. The whole point of it is to get someone with a large following to talk about your brand or product. However, there are some cases where you may have to pay an influencer to promote your product or service. It depends on the situation and the agreement you have with the influencer. But, if you organically earn the mention from an influencer, then it is earned media.
  • What Is AI Influencer Marketing?
    AI influencer marketing is a type of digital advertising that leverages Artificial Intelligence (AI) to create personalized, targeted ads. These intelligent adverts can adapt their targeting to the individual, based on their browsing history as well as other information such as location, age, and gender.
  • How to Use Influencer Marketing to Boost Your SEO
    There are four ways that influencer marketing boosts your brand's SEO, and they are: 1. They have a larger audience than you do, so it's easier to build awareness for your brand through them. 2. Getting backlinks from them will help your website rank better in search engines. 3. Some are nofollow. They don’t affect search rankings. However, their followers might click on the link and visit your site anyway. It is called the "no follow" effect. 4. Social media signals can improve SEO indirectly by driving traffic to your website or blog posts.

Kostenfreies Beratungsgespräch vereinbaren

Vereinbaren Sie ein erstes Telefonat, in dem wir Ihre Bedürfnisse und Anforderungen im Marktplatz E-Commerce besprechen. Gerne bereiten wir im Anschluss eine kostenfreie Markenanalyse für Ihre Marken auf.

eBazaaris customer logos
bottom of page